Wärmepumpe

Die Nutzung einer Wärmepumpe senkt Ihre Heizkosten auf ein Minimum. Erschlossen wird die Erdwärme dabei durch Sonden im Erdreich. Diese werden mit einer Tiefenbohrung oder durch Verlegung an der Oberfläche (max. 1,5 m) eingebracht. Auch aus der Außenluft, oder dem Grundwasser kann eine Wärmepumpe die gespeicherte Wärme gewinnen.

 

 

Die Varianten der Wärmepumpenanlagen

  1. Luftwärmepumpen
  2. Erdwärmepumpe
  3. Grundwasserwärmepumpe

Die Nutzung einer Wärmepumpe senkt Ihre Heizkosten auf ein Minimum.

Erschlossen wird die Erdwärme dabei durch Sonden im Erdreich. Diese werden mit einer Tiefenbohrung oder durch Verlegung an der Oberfläche (max. 1,5 m) eingebracht.

Auch aus der Außenluft, oder dem Grundwasser kann eine Wärmepumpe die gespeicherte Wärme gewinnen.

Vorteile des Wärmepumpensystems

Erdwärme (Geothermie) ist ständig verfügbar und nicht von klimatischen Verhältnissen, oder der Tageszeit abhängig. Als regenerative Energietechnik schont die Wärmepumpe die beschränkt verfügbaren Energieressourcen. Für ein typisches Eigenheim (Neubau) betragen derzeit die jährlichen laufenden Heizkosten nur ca. 400,- €. Es wird kein Lagerraum noch ein Abgassystem benötigt.